Für alle: KSA-Langkurse

 

 

Inhalte und Arbeitsweise

1. Zielgruppe

Unsere KSA-Langkurse richten sich an PfarrerInnen aus allen kirchlichen Arbeitsfeldern, DiakonInnen, JugenreferentInnen, sowie ReligionslehrerInnen.

  • Für Theologiestudierende empfehlen wir den speziell konzipierten KSA-StudentInnenlangkurs
  • Für Diakoninnen und Diakone ist die Teilnahme in der Regel fünf Jahre nach Abschluss der Aufbauausbildung möglich

 

2. Inhalte

  • In den KSA-Langkursen können mit den unter „Unsere Arbeit“ beschriebenen Inhalten besonders intensive und nachhaltige Lernwege gegangen werden
  • Kennzeichnend ist die methodische Verknüpfung von Selbsterfahrungsanteilen im Hier und Jetzt der Gruppe, Protokollbesprechungen aus der eigenen Praxis, theoretischen Impulsen, Konzepten aus der Kommunikationstheorie, theologischen Implikationen und geistlichen Erfahrungen
  • Eine große Chance ist das interaktive, selbsterfahrungsbezogene Lernen in einer kleinen Gruppe über einen langen Zeitraum
  • Die Kursleitung sorgt für einen Raum, in dem Vertrauen möglich ist und ganz unterschiedlich geprägte Menschen ihre eigenen Lernwege gehen können

 

3. Arbeitseinheiten

  • Besprechung von Gesprächsprotokollen aus dem Praxisfeld der Teilnehmenden (Seelsorge, Mitarbeiterbegleitung, Gremienarbeit und Konfliktsituationen)
  • Fallbesprechungen aus dem Praxisfeld der Teilnehmenden
  • Besprechungen von mitgebrachten Predigten der Teilnehmenden
  • Selbsterfahrung in der Gruppe (ausgereifte Feedbackkultur, Selbst- und Fremdwahrnehmung im interaktionellen Geschehen der Gruppe)
  • Regelmäßige Supervision (Einzel- und Gruppensupervision)
  • Biblische Einheiten
  • Theorie-Einheiten, Literaturstudium, Referate
  • Kreative Einheiten
  • Einzelarbeit (Kurstagebuch, Reflexion u. a.)
  • Wöchentlich ein schriftlicher Bericht und ein Abschlussbericht

 

4. Formalia

  • Die Zahl der Teilnehmenden ist in der Regel auf 8 Personen begrenzt. Die Kurse werden von zwei PfarrerInnen mit pastoralpsychologischer Weiterbildung (DGfP/KSA) geleitet.
  • Die Anmeldung geht auf dem Dienstweg über Dekanat und Oberkirchenrat an das Seminar für Seelsorge-Fortbildung. Daneben empfiehlt sich eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Seminar.
  • Sie erhalten eine Benachrichtigung und Einladung zum Auswahlgespräch mit der Kursleitung, nachdem die Anmeldung im Seminar eingegangen ist.
  • Die Aufnahme erfolgt nach einem Vorgespräch mit den beiden Kursleitenden.
  • Die Kurse finden in der Regel im Haus Birkach statt.
  • Die angegebenen Kosten umfassen Übernachtungen, Verpflegung und Kursgebühren. Den Eigenbeitrag zahlen diejenigen, die in der Württemberischen Landeskiche angestellt bzw. auf der Liste der Württembergischen TheologiestudentInnen sind. Den vollen Selbstzahlerpreis müssen alle anderen bezahlen.
  • Für die Kursarbeit werden Protokolle aus Seelsorgegesprächen, Fallberichte und eine Predigt aus der eigenen Praxis mitgebracht. Genaueres erfahren Sie dazu im Gespräch.
  • Die Langkurse unterliegen den Standards der DGfP/KSA  (www.pastoralpsychologie.de). Nach zwei Kursen kann das Zertifikat „Pastoralpsychologische Weiterbildung in Seelsorge DGfP/KSA beantragt werden. 

 

5. Kursformate

Wir bieten die Langkurse in drei Formaten an: