Für alle: Seelsorgetag

Alle zwei Jahre widmen wir uns in der ersten Jahreshälfte einen Tag lang einem Thema der Seelsorge mit vielsagenden ReferentInnen und vielfältigen Workshops. 

Seelsorgetag am 25. Mai 2020 - "Schwieriges leicht sagen. Wie wir verständlich von Gott reden."

mit Susanne Niemeyer, freie Autorin, ehemalige Redakteurin bei "Andere Zeiten"

Von Gott reden ist mutig. Weil wir eigentlich keine Ahnung ha­ben. Unser liebstes Urlaubsziel können wir bei Googlemaps eingeben. Von unserer Freundin, den Kindern, unserem Dackel gibt es Fotos. Und für ein Thema wie den Klimawandel können wir Studien heranziehen. Wenn wir von Gott reden, sind wir nie sicher. Alles, was wir sagen, könnte auch ganz anders sein. Ist Gott gnädig? Sieht Gott, was in den Wohnzimmern der Welt ge­schieht? Hat Gott einen Plan, mag er Pfefferminz, hat er Jesus wirklich in eine Krippe gelegt?

Dazu kommt, dass Gott nicht mehr mehrheitsfähig ist. Religiöse Sprache ist immer weniger Menschen vertraut. Traditionelle Be­griffe und Formeln sind für viele unverständlich und berühren nicht mehr.
Obwohl wir Fachleute für den Himmel sind, sind unsere Bilder oft blass. Wie müsste es aussehen, dieses Reich Gottes, dass es uns selbst verlockt? Welche Gedanken elektrisieren uns? Wie können wir von Gott reden ohne gedrechselt zu klingen, ohne im Belanglosen zu bleiben, aber auch ohne das Gegenüber zu vereinnahmen? Welche anderen Ausdrucksformen können wir entdecken? 

An diesem Seelsorgetag loten wir die Möglichkeiten unserer Sprache aus, stellen neue Fragen und üben uns im Wundern. Die Vielleicht-Theologie hat keine Chance. Wir suchen Mut, Leichtig­keit und vor allem eine eigene, authentische Ausdrucksweise.

Im Vortrag am Vormittag wird Susanne Niemeyer zeigen und einüben, was ihre Texte ausmacht:
- Schweres leicht und Kompliziertes verständlich sagen ohne banal zu sein,
- Scheu überwinden und sich zeigen und
- eine eigene, authentische Sprache und individuelle Bilder finden.

Weitere Informationen zu den angebotenen Workshops sowie zur Anmeldung finden Sie im  Seelsorgetag-Flyer 2020.

Vormittags: Nikolaus-Cusanus-Haus, Törlesäckerstraße 9, 70599 Stuttgart
Nachmittags: Haus Birkach, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart 

Eine Anmeldung über das Seminarbüro, Frau Annemarie Depner, ist erforderlich:

Seminar für Seelsorge-Fortbildung
Evangelisches Bildungszentrum "Haus Birkach"
Grüninger Straße 25
70599 Stuttgart

Telefon: 0711 45804-24
Fax:       0711 45804-78

E-Mail: seminar.seelsorgefortbildungdontospamme@gowaway.elk-wue.de

 

 

  

Die Themen der letzten Seelsorgetage waren:

  • 2016
    Die Bibel als Seelsorgerin - ihre tröstende, ermutigende und herausfordernde Kraft
    Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein, Tübingen

  • 2014
    Wer loslässt hat die Hände frei - Veränderung und Wandel in der Kirche wahrnehmen, begleiten, gestalten.
    Sabine Habighorst, Pfarrerin, Supervisorin (DGfP), Beauftragte für Seelsorge Aus-, Fort- und Weiterbildung in der EKBO, Berlin
    Vermutungen zu Veränderung und Wandel in der Kirche

  • 2012
    Vergebung und Versöhnung in der Seelsorge.
    Kirchenrat Dr. Ernst Michael Dörrfuß, Dipl.-Psych. Roland Kachler

  • 2010
    Alter - Schicksal oder Gnade. Impulse für die Seelsorge an älteren Menschen.
    Prof. Dr. Gunda Schneider-Flume

  • 2007
    Dein Glaube hat dir geholfen.
    Pierre Stutz

  • 2005
    Wenn mich Leid nicht mehr loslässt. Was Helfende wissen müssen über sekundäre Traumatisierung und Selbstfürsorge.
    Dr. med. Luise Reddemann, Trauma-Therapeutin, Psychoanalytikerin